Portrait

Die SAC Sektion Am Albis wurde 1897 gegründet und zählt heute rund 1800 Mitglieder. Unsere Sektion mit Sitz in Affoltern am Albis steht allen offen, die an der Alpenwelt und am Bergsport interessiert sind. Kameradschaft, Sicherheit und Respekt vor der Natur sind für uns wichtige Anliegen.

Was wir bieten

Mit über 200 Touren und Veranstaltungen pro Jahr bieten wir ein breitgefächertes Programm für Bergbegeisterte mit unterschiedlichen Interessen und Fähigkeiten. Unser Angebot umfasst Hoch- und Klettertouren, Ski- und Schneeschuhtouren über Wanderungen und Mountainbike-Touren bis hin zu Ausbildungskursen und geselligen Anlässen. Geleitet werden die Touren und Wanderungen von unseren rund 100 gut ausgebildeten Tourenleiterinnen und Tourenleitern.

Darüber hinaus bietet die Sektion Am Albis mit der Treschhütte und Bächlitalhütte als auch mit dem Clubhaus Eseltritt Übernachtungsmöglichkeiten in einer idyllischen Bergwelt, und dies für Mitglieder als auch Nichtmitglieder.

Das Touren- und Veranstaltungsangebot ist auf die Bedürfnisse verschiedener Alterskategorien abgestimmt:

Unsere Geschichte

Im Sommer 1897 beschlossen fünf Bergfreunde auf einer Tour, eine SAC-Sektion im Bezirk Affoltern zu gründen. Nach einer Ausschreibung meldeten sich am Alpinismus interessierte Männer, worauf die Initianten die Zusage zur Aufnahme in den SAC-Zentralverband erhielten. Am 26. September 1897 fand die konstituierende Versammlung statt, die Jakob Buchmann zum ersten Präsidenten wählte. Mit 27 Mitgliedern erfolgte die Gründung der Sektion Am Albis.

Die ersten Clubtouren im Sommer 1898 legte der Vorstand nach Schwierigkeitsgrad fest. Das anfänglich bescheidene Tourenprogramm wurde in der Folge mit zunehmend anspruchsvolleren Berg- und Hochtouren erweitert. Schon früh nahm die Sektion das Skilaufen auf und führte Skikurse auf der Ibergeregg durch. Dies löste den Wunsch nach einer Winterunterkunft in diesem schneesicheren Gebiet aus, worauf ab 1920 verschiedene Skihütten gemietet wurden.

Berufsbedingt zogen manche Mitglieder in die Stadt Zürich, wo sie sich ab 1912 regelmässig trafen. Daraus bildete sich 1921 die Ortsgruppe Zürich.

Weitere Meilensteine aus der Clubgeschichte

1917 Gründung der Jugendorganisation (JO)
1922 Erwerb und Ausbau der Treschhütte im Fellital
1933 Einweihung des Club- und Skihauses Eseltritt auf der Ibergeregg, grössere Umbauten in den Jahren 1969 und 1989. Erstausgabe der Clubnachrichten
1947 Neubau der Treschhütte SAC, Umbau und Erweiterung 1984
1964 Bau der Bächlitalhütte SAC, grössere Erweiterungen in den Jahren 1980 und 2000
1969 Neuer Stützpunkt in Leis bei Vals, seit 1972 Hängelahütte in Vals Matta
1979 Aufnahme der Frauen in die Sektion
1988 Beginn des Kinderbergsteigens
1996 JO- werden SAC-Jugendmitglieder
1999 Erster Internetauftritt der Sektion Am Albis
2004 Familienbergsteigen als Teil des Jugendprogramms
2012 Umbau und Modernisierung der Treschhütte
2013 Integration der Ortsgruppe Zürich in die Sektion
2015 Aufgabe der Hängelahütte, nachdem die Gemeinde Vals den Pachtvertrag nicht mehr verlängerte