Bächlitalhütte

Die Bächlitalhütte befindet sich im Grimselgebiet und liegt auf 2328m Höhe. Sie wird von einer herrlichen Bergwelt umgeben: dem Alplistock, dem grossen und kleinen Diamantstock. Vom Räterichsbodensee schlängelt sich der Hüttenweg auf gut ausgebauten Treppenstufen hinauf. Vorbei an Alpenrosenwiesen führt er schliesslich über die grosse imposante Sandebene des Bächlitals, eine Schwemmlandschaft von nationaler Bedeutung.

Die Bächlitalhütte eignet sich als Ziel für einen gemütlichen Tagesausflug, ist aber vor allem ein guter Ausgangspunkt für verschiedene Bergtouren und bietet in unmittelbarer Nähe eine Vielzahl von Kletterrouten. Ein kleiner Bergsee lädt Kinder und Erwachsene zum Verweilen ein.


Lage
Im Bächlital (BE), auf einer Höhe von 2328m

Landeskarte
Blatt Nr. 1230 Guttannen, 255 Sustenpass

Koordinaten
664.680/159.870

Hüttenwartin
Erna Schuler-Schnider ist seit 2010 Hüttenwartin auf der Bächlitalhütte. Die begeisterte Ski- und Hochtourengängerin kennt das Gebiet wie ihre Westentasche. Die ausgebildete Hauswirtschaftslehrerin wird durch ein eingespieltes Team unterstützt.

Erna Schuler-Schnider
Chastelematt 2
6017 Ruswil


Kontakt
Hüttentelefon
+41 (33) 973 11 14
immer unter dieser Nummer erreichbar
E-Mail
hc.et1503372446teuhl1503372446atilh1503372446ceab@1503372446ofni1503372446

Übernachtung
75 Schlafplätze

Bewartung
Winter
Mitte März bis Mitte Mai bei Voranmeldung von Gruppen und über die Frühjahrsfeiertage bei guten Verhältnissen
Sommer
Mitte Juni bis Mitte Oktober


Reservation

Reservationen können Online, per E-Mail oder telefonisch durchgeführt werden.
Online Reservation

Für SAC-Mitglieder: Beim Eintrag der SAC Mitgliednummer sind die Nullen am Anfang wegzulassen.

Wichtiger Hinweis

Kurzfristige Anfragen, Reservationen und Änderungen bitte telefonisch melden: +41 (33) 973 11 14.
Bei kurzfristigen Absagen wird pro Person und Nacht ein Unkostenbeitrag von 40 CHF verrechnet.
Grundlage sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für SAC Hütten.


Anreise

Sommer – Aufstieg mit prächtiger Aussicht auf die Grimsellandschaft

Wanderzeit: 2 – 2.5 Stunden, T2
Distanz: 4.04 km
Aufstieg: 629 m
Abstieg: 76 m

Von der Postautohaltestelle „Guttannen Räterichsboden“ und Parkplatz direkt an der Grimselpassstrasse gelangt man in westlicher Richtung auf Treppenwegen zu Punkt 2157 und weiter taleinwärts zur Hütte, welche sich auf einem Felspodest etwa 150 m über der Schwemmlandschaft des Bächliboden befindet. Der Wanderweg ist kindergerecht und führt durch eine reiche Tier- und Pfanzenwelt. Im Gebiet sind Gemsen, Murmeltiere und Schneehühner heimisch.

Der Weg im Winter

Während der Skitourensaison kann man bei guten Verhältnissen die Luftseilbahn Handegg – Gerstenegg der Kraftwerke Oberhasli benutzen. Tel.: +41 (33) 982 29 11.
Im Hochwinter ist die Strasse nach Handegg für den privaten Verkehr gesperrt. Auf Anfrage fährt das Postauto von Guttannen weiter bis Handegg. Ausserdem kann für die Verbindung ab Guttannen (Parkmöglichkeit und Postauto) oder Innertkirchen (Bahnstation) zur Handegg-Bahn das Grimsel-Taxi gerufen werden: Fam. Kehrli, Guttannen, Tel.: +41 (33) 973 12 09 / +41 (79) 414 68 17.


Aktivitäten

Die Bächlitalhütte eignet sich als Ziel für Tagesgäste und Familien. Gleichzeitig ist die Hütte aber auch ein guter Ausgangspunkt für alpine Hoch- und Klettertouren.
Zum Sportklettern bieten sich zehn Minuten von der Hütte entferne Plattenwände für Mehrseillängen-Kletterrouten im 4b – 6a Schwierigkeitsgrad an. Das Gebiet rund um die Bächlitalhütte eignet sich ausgezeichnet für alpine Ausbildung, hier lassen sich hochalpine Touren, Gletschertouren und Sportklettern miteinander verbinden. Der Bächligletscher eignet sich zudem bestens für die Eis-Ausbildung.

Gefahren

Das ganze Bächlital ist alpines Gebiet. Alpine Aktivitäten sind gefährlich. Die Gefahren können mit guter Ausbildung, guter Information und Anpassung an die eigenen Fähigkeiten minimiert, aber nie ganz ausgeschlossen werden. Sobald man den als wenig gefährlich angesehenen Hüttenweg verlässt, befindet man sich in alpinem Gelände. Kinder sind dort besonders zu beaufsichtigen.

Tagesgäste und Familien

Der Weg zur Bächlitalhütte wie auch die Umgebung der Hütte eignen sich gut für einen gemütlichen Tagesausflug und für Familientouren. Die mäandernden Wasserläufe des Bächlibodens und ein kleiner Bergsee in unmittelbarer Nähe der Hütte laden Kinder und Erwachsene zum Verweilen ein. Kinder und Familien können zudem ein spezielles Kletterangebot nutzen. Interessant ist auch die Gletscherzunge, die auf einem einfachen Weg in einer halben Stunde zu erreichen ist.

Alpine Touren

Grosser Diamantstock, 3162m

Der Grosse Diamantstock ist das populärste Ziel im Gebiet. Die leichtere Route führt über die „Obri Bächlilicken“ und den SW-Grat zum Gipfel. Die Route über den Ostgrat bietet Zustieg und Abstieg über den Bächligletscher und eine lange und ausgesetzte Gratkletterei in 4c.

Bächlistock, 3247m

Diese sehr schöne alpine Tour von der Fellenberglicken führt über den Südostgrat mit Abstieg zur Obri Bächlilicken. Die ganze Route hat keine Absicherungen und wird selten begangen. Begeher müssen sich im Gelände gut, schnell und sicher bewegen können.

Von der Lauteraarhütte zur Bächlitalhütte

Von der Laueraarhütte auf den Bächlistock und via Obri Bächlilicken zur Bächlitalhütte.

Brandlammlicken

Von der Lauteraarhütte zur Brandlammlicken und Abstieg über Gletscher zur Bächlitalhütte.

Brandlammhorn, 3108m

Diese alpine Tour wird sehr selten begangen. Geht man diese Tour von der Bächlitalhütte aus an, muss zuerst die Brandlammlicken überschritten werden, um zum Einstieg zu gelangen (2 h 30 zum Einstieg).

Brunberg, 2982m

Diese alpine Tour beginnt direkt vis-vis der Hütte. Zumindest der Nordgrat mit Vorbau wurde schon geklettert. Wird selten begangen.

Literatur

SAC Führer „Berner Alpen 5“
Plaisir West 2012, Filidor Verlag

Alpines Klettern

Chlyne Diamantstock, 2791m

Schönes südexponiertes Klettergelände zwischen Alplistock und Gross Diamantstock mit herrlicher Aussicht auf das Bächlital und ins Grubengebiet. Zwei Routen, 5a+ (4c obl) und 5a (4b obl).
Zustieg: 50 min ab Hütte

Alplistock, 2819m

Schöner Granitgipfel direkt über der Hütte.

Gratüberschreitung Westgipfel – Ostgipfel, 5b

Die Route wurde im August 2007 saniert und bietet eine interessante Gratkletterei.
Zustieg: Von der Hütte etwa 100m entlang dem Weg zum Bächligletscher. Nun nördlich hoch über Runsen, dann über eine Plattenzone in die Geröllmulde am Fusse der Alplistock S-Wand. Links haltend hoch und durch markantes Couloir rechts hinauf, etwas östlich P.2758, zum W-Grat des W-Gipfels des Alplistock (in 90 Minuten).
Abstieg: Am Ende der Route zweimal abseilen und über Läckigang zurück zur Hütte. Dazu muss man auf das richtige Band finden (Achtung oberhalb und unterhalb Felsplatten) und am Steinmannli, Koordinaten 665.390/160.147, 2459m vorbeikommen.


Wichtiger Hinweis: Das Topo zeigt die Route von Norden her (nicht aus dem Bächlital), weil viele Abschnitte der Route nördlich verlaufen und dies so besser zu dokumentieren ist.
Routensanierung August 2007, Bergführer M. Stettler mit Tourenleiter SAC Am Albis, Topos P. Saxer und A. Huber.

Sportklettern

Rund um die Hütte, in kurzer Wegdistanz gibt es 7 Sektoren zum Klettern nach Herzenslust. Es finden sich Einseillängenrouten und Mehrseilängenrouten von Schwierigkeitsgrad 3c bis 6b.

(c) Filidor Verlag

Sektor A – Heidiland-Steinfrau

In diesem Sektor finden sich 14 Routen von 3b bis 6a, die besonders für Familien und Kinder geeignet sind.

(c) Filidor Verlag

Sektor B – Bächlibeach, links

Hier finden sich 5 Routen von 4c bis 6a.

Sektor C – Bächli-Beach, rechts

Hier finden sich 4 Routen von 5c+ bis 6a+.

Sektor D – Platten

In diesem Sektor finden sich 4 Routen von 4b bis 5c+, die besonders für Familien und Kinder geeignet sind.

(c) Filidor Verlag

Sektor E – Diamant

Hier finden sich 6 Routen von 5c bis 6a.

Sektor F – Bodäwäg

In diesem Sektor finden sich 14 Routen von 4c bis 6b+, die besonders für Familien und Kinder geeignet sind.

Sektor G – Schwarzwälderplatte

In diesem Sektor finden sich 2 Routen von 3c und 4a, die besonders für Familien und Kinder geeignet sind.

Literatur

Alle hier gezeigten Topos stammen aus Plaisir West 2012, Filidor Verlag.

Skitouren

Die Bächlitalhütte eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für Skitouren zu Grueben-, Gauli- oder Lauteraarhütte. Die Hütte ist während der Skitourensaison von Mitte März bis Mitte Mai, je nach Wetter- und Schneeverhältnissen, bewartet.

Bächlitalhütte, 2328m

Zugang: Von der Staumauer des Räterichsbodensees (ca. 1780 m), bzw. Stockstagen (P. 1703) auf der Route zur Obri Bächli-Licken bis zum Westrand der Schwemmebene des Bächlisbodens. Vom E-Fuss des Hüttenrückens steigt man durch eine Mulde auf und quert schliesslich nach links zur Bächlitalhütte.
2-2.5 Stunden

Fellenberglicken, 2996m

Lohnendes Tourenziel von der Bächlitalhütte aus.
WS, 2-2.5 Stunden von der Bächlitalhütte

Brandlammhoren Südgipfel, 3089m

Eine rassige Skitour mit abschliessendem Gipfelcouloir. Die Tour ist offensichtlich lawinengefährlich und erfordert sichere Verhältnisse. Das SW-Couloir wird heute als Übergang zur Lauteraarhütte genutzt.
WS bis unter das NE Couloir, S (45° auf 100 Hm), 3 Stunden von der Bächlitalhütte

Obri Bächlilicken, 3074m

Die Obri Bächlilicken ermöglicht einen verhältnismässig lawinensicheren Zugang zu, oder Ausgang aus dem Gauligebiet.
WS, 2.5 Stunden von der Bächlitalhütte

Undri Bächlilicken, 2764m

Die Undri Bächlilicken, die tiefste Einsenkung des Grates zwischen Gross und Chlyne Diamanststock, ist ein klassischer Übergang zwischen dem Bächlital und dem Kessel des Gruebengletschers respektive der Gruebenhütte.
WS+, 2 Stunden von der Bächlitalhütte

Bächlisblatti, ca. 2760m

Zwar bietet die Tour auf die Bächlisblatten – so heisst die sanfte Ostflanke des Alplistock Ostgipfels (2818 m) – keinen Gipfel-, dafür aber reichlich Abfahrtsgenuss.
L+, 1.5 Stunden von der Bächlitalhütte

Literatur

Berner Alpen Ost
LK: 255S; 1230

Flechtenpfad – eine Wanderung zu versteckten Überlebenskünstlern

Der Weg zur Bächlitalhütte ermöglicht einen Einblick in die faszinierende Welt der Flechten. Was auf den ersten Blick wie eine Kruste oder ein Sträuchlein aussieht, entpuppt sich unter dem Mikroskop als Pilz, welcher dauerhaft mit einer Alge in Symbiose lebt. Der Pilz versorgt die Alge mit Wasser und mineralischen Nährstoffen und schützt diese mit oft farbigen Flechtenstoffen vor Fressfeinden. Im Gegenzug liefert die Alge dem Pilzpartner zuckerähnliche Nahrung über die Photosynthese. Flechten nehmen bei nasser Witterung viel Wasser auf – was sie für den Alpinisten oft unberechenbar glitschig macht. Im feuchten Zustand ist die Flechte physiologisch aktiv und betreibt Atmung und Photosynthese. Bei trockenem Wetter kann die Flechte jedoch schadlos einen Sonnentag scheintot in Trockenstarre überdauern. «Bei Stress abschalten» ist ihre Devise und so kann sie die extremsten Lebensräume besiedeln

Der Flechtenweg ist mit Hinweistafeln ausgeschildert, hilfreich ist auch ein Blick in den Flyer. Es empfiehlt sich, eine Lupe, am Besten mit 10-facher Vergrösserung, mitzunehmen!
Eine grössere Auswahl von Flechtenarten findet man in der Fotosammlung von Christoph Scheidegger, Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL.


Bilder


Preise

Halbpension – Übernachtung, Nachtessen und Frühstück

Besucherkategorie CHF
A
SAC-Mitglieder, Mitglieder von Organisationen mit Gegenrecht, im Dienst stehende Angehörige der Armee, Grenzwacht und Polizei ab 23 Jahre 64.00
B SAC-Mitglieder Jugendliche, JO von 10 bis 22 Jahre 52.00
C Nichtmitglieder ab 18 Jahren 77.00
D Nichtmitglieder, Jugendliche von 10 bis 17 Jahre 59.00
E Kinder von 0 bis 9 Jahre pro Altersjahr 3.00
Gebühr bei Nichterscheinen nach Reservation ohne Abmeldung (pro Person), siehe auch Allgemeine Geschäftsbedingungen für SAC Hütten 40.00
Selbstversorgung bei Anwesenheit der Hüttenwartin (pro Person)
Zubereitung der von Gästen mitgebrachten Mahlzeiten (pro Person)
(diese beiden Varianten sind nur in Ausnahmefällen möglich)
5.00

5.00

Benutzung der Dusche (pro Person) 5.00
Telefontaxzuschlag (pro Gespräch) 4.00
Internet-Zugang über WLAN (pro Tag) 4.00

Übernachtungstaxen ausserhalb der Bewartungssaison

Besucherkategorie CHF
A
SAC-Mitglieder, Mitglieder von Organisationen mit Gegenrecht, im Dienst stehende Angehörige der Armee, Grenzwacht und Polizei ab 23 Jahre 24.00
B SAC-Mitglieder Jugendliche, JO von 10 bis 22 Jahre 12.00
C
Nichtmitglieder ab 18 Jahren 37.00
D Nichtmitglieder, Jugendliche von 10 bis 17 Jahre 19.00
E Kinder von 0 bis 9 Jahre pro Altersjahr gratis

Alle aufgeführten Preise verstehen sich inkl. MWST und Kurtaxen, gültig ab 1. Januar 2017, Preisänderungen vorbehalten.
SAC Sektion Am Albis, Christoph Wyder, Hüttenobmann u. Erna Schuler, Hüttenwartin

Hüttenschlafsäcke

Hüttenschlafsäcke sind obligatorisch. Miete CHF 8.00, Kauf CHF 39.00.

Speisen und Getränke

Gäste, die in der Bächlitalhütte übernachten, bekommen ein reichhaltiges Nachtessen (Suppe, Salat oder Gemüse, Hauptgang und Dessert) und ein Frühstück (Brot, Butter, Konfitüre, Käse, Müesli, Tee oder Kaffee) sowie 1 Liter Marschtee.

Auf Voranmeldung kochen wir auch gerne etwas Vegetarisches.

Für Tagesgäste stehen verschiedene Getränke, frisch gebackene Früchtekuchen, Älplerspaghetti, Suppe, Rösti Käseschnitten und vieles mehr auf der Menükarte.

In Abwesenheit des Hüttenpersonals

Wenn die Hütte nicht bewartet ist, können die Kosten für die Übernachtung, Speisen und Getränke entweder in die Hüttenkasse oder per Einzahlungsschein beglichen werden.

Für direkte Bankzahlungen und Zahlungen aus dem Ausland:
IBAN CH90 0900 0000 6010 6416 7
BIC POFICHBEXXX


Aktuell

Bächlitalhütte: neue Kläranlage in Betrieb 01.08.2017 - In nicht ganz vier Wochen Bauzeit konnte auf der Bächlitalhütte eine neue Kläranlage eingebaut und in Betrieb genommen werden. Nebst …
Gesucht: Hüttenwart/in für die Bächlitalhütte 06.07.2017 - Wir suchen ab Sommer 2018 einen/e Hüttenwart/in oder ein Hüttenwartspaar für die Bächlitalhütte auf 2328m im Haslital mit 75 Schlafplätzen. …
Die Bächlitalhütte ist vom 15. Juni bis 15. Oktober 2017 durchgehend bewartet 15.06.2017 - Täglich frische Früchtekuchen, verschiedene Getränke und Speisen vom Menükärtli, sowie Liegestühle auf der Sonnenterasse laden nach dem Aufstieg zur Hütte …
Vorankündigung: Tag der offenen Hüttentüre 03.09.2016 - Am Samstag 3. und Sonntag 4. September 2016 findet der „Tag der offenen Hüttentüre“ statt. Bei schlechtem Wetter 10./11. September …

Ältere Beiträge zur Bächlitalhütte sind unter News Bächlitalhütte zu finden.