Treschhütte

Die Treschhütte liegt im wild-romantischen Urner Fellital. Sie ist eine traditionelle Hütte, die 2012 durch einen Anbau erweitert wurde und urchige Gemütlichkeit mit moderner Ausstattung vereint. Sie eignet sich gut für Familien und bietet total 32 Schlafplätze, sechs davon in zwei kleinen Familienzimmern.

Zwischen Pfingsten und Oktober wird die Treschhütte von einem eingespielten Team von Freiwilligen bewartet.

Lage
Im Fellital bei Gurtnellen (UR), auf einer Höhe von 1475m

Landeskarte
Blatt Nr. 1212 Amsteg, 256 Disentis

Koordinaten
692.570/174.870

Hüttenwartin
Franziska Kunz-Waser
Schwalbenhof
Baarerstrasse 17
8932 Rossau-Mettmenstetten

Kontakt
Hüttentelefon
+41 (41) 887 14 07
Mobile
+41 (79) 416 43 55
E-Mail
hc.et1506092309teuhh1506092309csert1506092309@ofni1506092309

Übernachtung
32 Schlafplätze

Bewartung
Durch Freiwillige

Taxidienst
ALPEN-TAXI
6482 Gurtnellen
Felliboden – Felliberg
Kilian Walker +41 (79) 664 41 39

Reservation

Reservationen können per E-Mail oder telefonisch durchgeführt werden.

Hüttentelefon

+41 (41) 887 14 07 oder +41 (79) 416 43 55

Wichtig

Kurzfristige Anfragen, Reservationen und Änderungen bitte telefonisch melden. Bei kurzfristigen Absagen wird pro Person und Nacht ein Unkostenbeitrag von 40 Franken verrechnet. Grundlage sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für SAC Hütten.


Anreise

Von Gurtnellen den Fellibach entlang

Wanderzeit: 2.5 Stunden, T2
Distanz: 5.27 km
Aufstieg: 847 m
Abstieg: 87 m

Zur Treschhütte kommt man gewöhnlich von Gurtnellen. Der Weg führt grösstenteils entlang dem mal wilden, mal sanften Fellibach, dessen Ufer Jung und Alt zum Verweilen einlädt. Der Zustieg von Gurtnellen ist auch für kleinere Kinder geeignet.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Bus ab Göschenen oder Erstfeld bis Haltestelle „Fellital Gurtnellen“, von dort ca. 2 1/2 Std. zu Fuss – zunächst durch die Unterführung, bis zum Parkplatz im Wald, dann weiter bis zur Treschhütte.

Mit privaten Verkehrsmitteln
Autobahn A2, Ausfahrt Amsteg, auf der Kantonshauptstrasse Amsteg-Göschenen bis Abzweigung Bushaltestelle „Fellital“, auf einer Asphalt-Strasse unter Autobahnunterführung bis zum Parkplatz im Wald und von dort zu Fuss in ca. 2 1/4 Std. bis zur Treschhütte.
Wer sich einen Teil des Weges sparen will, kann mit dem Fellitaxi bis zum Felliberg hochfahren (ca. 40 CHF). Von dort sind es rund 1 1/4 Stunden bis zur Treschhütte. Frühzeitige Reservation notwendig (1-2 Tage vorher anfragen) Kilian Walker +41 (79) 664 41 39

Vom Oberalppass über die Fellilücke

Wanderzeit: 4 Stunden, T3
Distanz: 5.27 km
Aufstieg: 447 m
Abstieg: 900 m

Der Zustieg vom Oberalppass via Fellilücke führt im oberen Teil über Blockgestein hinab zur Alp und weiter abwärts zur Treschhütte.


Aktivitäten

Die Treschhütte eignet sich als Ziel für Tagesgäste und Familien. Sie ist ein idealer Ausgangspunkt für eine Bergwanderung auf das Taghorn sowie für abwechslungsreiche alpine Wanderungen ins benachbarte Maderanertal oder zum Oberalppass.

Bei einem Hüttenbesuch im Winter und im Frühjahr muss die Lawinensituation unbedingt beachtet werden. Deshalb auf alle Fälle vor dem Besuch mit der Hüttenchefin Rücksprache nehmen.

Tagesgäste und Familien

Der Weg zur Treschhütte von Gurtnellen wie auch die Umgebung der Hütte eignen sich gut für einen gemütlichen Tagesausflug und für Familientouren. Der nahe gelegene Bach sowie eine abwechslungsreiche Fauna und Flora laden zum Verweilen ein.

Bergwanderungen

Via Fellilücke zum Oberalppass

Von der Treschhütte durchs Fellital hoch über Steinblöcke zur Fellilücke und dann weiter hinunter zum Oberalppass. Aufstieg 1000m, Abstieg 400m, 4 Stunden, T3.

Via Pörtlilücke zur Etzlihütte

Von der Treschhütte ins Fellital hinein und dann links hoch zur Pörtlilücke. Von dort leicht links haltend zur Hütte Hinter Spillaui, P. 2355. Nun weiter nördlich der Spillauialp zur Etzlihütte. Aufstieg 1100m, Abstieg 500m, 4.5 Stunden, T3.

Von der Treschhütte, steil hinauf zum Taghorn

Das Taghorn, auch Fellihorn genannt, ist der Hüttenberg der Treschhütte mit prächtiger Aussicht ins Reusstal. Der Weg führt links der Hütte in nordwestlicher Richtung den Hang steil hinauf und dann weiter nach rechts durch den Wald (einzelne Stellen mit Drahtseilen). Kurz vor dem Gipfelaufbau führt der Weg nach links zur Wildhüter-Hütte. Von dort über den Süd-West-Rücken zum Gipfelfelsen, den man in leichter Kletterei (II) ersteigt. Wer nicht bis zum Gipfelkreuz möchte, geht von der Wildhüter-Hütte Richtung Westen bis zur Kante und geniesst den Blick ins Reusstal von dort. Auf- und Abstieg je 650m, insgesamt 2.5 Std., T3+.

Vom Oberalppass via Fellilücke zur Treschhütte

Vom Oberalpass, 2027m führt ein markierter Weg zur Fellilücke, 2470m und hinunter zum Talboden des Fellitals bis zur Treschhütte, Aufstieg 400m, Abstieg 1000m, 4 Stunden, T3.

Aus dem Maderanteral von der Etzlihütte via Pörtlilücke zur Treschhütte

Von der Etzlihütte auf dem Weg nach Felleli, dann nördlich an der Spillauialp vorbei und weiter zur Hütte von Hinter Spillaui, P. 2355.  Nun führen Wegspuren und Markierungen über einen Bach und weiter immer entlang dem Hang hoch zur Pörtlilücke, von der Pörtlilücke hinunter ins Fellital und weiter zur Treschhütte. Aufstieg 500m, Abstieg 1100m, insgesamt 4 Stunden, T3.

Literatur

SAC Führer „Oberalpstock/Windgällen“
Wanderbeschrieb: „Gurtnellen–Fellital–Treschhütte–Fellilücke–Oberalppass“
Wanderbeschrieb: „Bristen-Etzlihütte-Pörtlilücke-Treschhütte-Gurtnellen“

Alpine Klettertouren

Die Kletterberge im Fellital und ihre Routen sind alle wenig bis nicht abgesichert. Wenn Haken vorhanden sind, so sind diese sehr alt und wenig zuverlässig. Kletterer müssen sich dessen bewusst sein und genügend Material in Form von Friends und Klemmkeilen mitführen. Ein Satz Haken ist sehr empfehlenswert. Ausserdem sind die Zustiege sehr lang.

Ruchen (Pörtliruchen)

Schöner Klettergipfel mit verschieden Routen von III bis VI-.

Sunnig Wichel

Bekannt ist die W-Gratroute zusammen mit dem Mättenberg. Verschiedene weitere Routen sind dokumentiert.

Mättenberg

Beginn der W-Gratroute des Sunnig Wichel


Bilder


Preise

Halbpensionspreise – Übernachtung, Nachtessen und Frühstück

Kategorie Besucher CHF
A SAC-Mitglieder, Mitglieder von Organisationen mit Gegenrecht, im Dienst stehende Angehörige der Armee, Grenzwacht und Polizei, ab 23 Jahre 56.00
B Mitglieder der SAC-Jugend, JO (Alter 10-22 Jahre), Kinder & Jugendliche Teilnehmer an Touren und Kursen SAC 46.00
C Nichtmitglieder ab 18 Jahren 66.00
D Nichtmitglieder 10-17 Jahre 52.00
Kinder bis 9 Jahre pro Altersjahr 3.00
Gebühr bei Nichterscheinen ohne Abmeldung nach erfolgter Reservation (pro Person), siehe auch Allgemeinen Geschäftsbedingungen für SAC Hütten 40.00
Hunde bitte auch voranmelden (Fressnapf und Liegematte vorhanden) 5.00

Übernachtungstaxen – ausserhalb der Bewartungs-Saison

Kategorie Besucher CHF
A SAC-Mitglieder, Mitglieder von Organisationen mit Gegenrecht, im Dienst stehende Angehörige der Armee, Grenzwacht und Polizei 22.00
B Mitglieder der SAC-Jugend, JO (Alter 10-22 Jahre), Kinder & Jugendliche Teilnehmer an Touren und Kursen SAC 12.00
C Nichtmitglieder ab 18 Jahren 32.00
D Nichtmitglieder 10-17 Jahre 18.00
Kinder bis 9 Jahre gratis

Alle aufgeführten Preise verstehen sich inkl. MWST und Kurtaxen, gültig ab 1. Januar 2017, Preisänderungen vorbehalten.

Hüttenschlafsäcke

Hüttenschlafsäcke sind obligatorisch. Miete CHF 5.00, Kauf CHF 28.00.

Speisen und Getränke

Das aktuelle Angebot


Aktuell

Information Wanderweg zur Treschhütte 17.09.2017 - Im Felliberg wird der Wanderweg, infolge Bauarbeiten für ein Stück von ca. 400 Meter umgeleitet. Die Strecke ist gut gekennzeichnet. …
Treschhütte – Lawinensituation 11.11.2016 - Bitte vor jedem Hüttenbesuch die aktuelle Lawinensituation beachten.

Ältere Beiträge zur Treschütte sind unter News Treschhütte zu finden.